glasmanufaktur

Glasmanufaktur | Unsere Geschichte

Von der „Wüsten Stätte“ 1994 . . .

Die Glasmanufaktur Borgardt gibt es in Bremen nun seit über 20 Jahren. Als ausgebildete Glasbläserin habe ich, Irene Borgardt, das Unternehmen 1994 gegründet – und führe es als kleines Familienunternehmen, bei dem mein Mann und meine Kinder immer im Hintergrund dabei sind. Den Anfang nimmt alles 1993, zusammen mit Sven Fensch wage ich den Schritt von der Angestellten zur Unternehmerin. 1994 übernehme ich das Geschäft im Schnoor, Wüste Stätte 7. Nomen est Omen. Tatsächlich sind wir hier anfangs genauso mit dem Renovieren der historischen Räumlichkeiten beschäftigt wie mit der künstlerischen Arbeit. Doch der Laden in der kleinen mittelaterlichen Gasse entwickelt sich und die Glasmanufaktur Borgardt wird zu einem festen Namen im touristisch geprägten Schnoor.

. . . über den Bremer Weihnachtsmarkt . . .

Zeitgleich bewerbe ich mich für den großen Weihnachtsmarkt in Bremen – und bekomme prompt eine Zusage. Bis 2002 bin ich jährlich dabei, mittendrin, direkt auf dem Marktplatz. 1996 kommt unser Sohn Luis zur Welt und ist ebenfalls sofort mittendrin im Geschäftsleben. Der Laden im Schnoor ist sein Zuhause. Hier wird gefüttert, gewickelt und im Bettchen in der 1. Etage Mittagsschlaf abgehalten – während ich mit Glas arbeite und mit Kunden plaudere.

. . . bis zur Glasmanufaktur Borgardt heute.

1999 entschließe ich mich, dem touristischen Trubel des Schnoor den Rücken zu kehren, um Familie und Beruf besser unter einen Hut zu bekommen und mich wieder mehr der Glaskunst widmen zu können. Denn mittlerweile beliefere ich zwei Galerien in Worpswede, die Galerie Traumpfade und die Große Kunstschau. Als zusätzliches Standbein übernehme ich für zwei Jahre die Reparaturarbeiten der Firma Omnilab. Sie lässt mich netterweise auch für den Übergang in ihrem Keller arbeiten. Denn vor dem Einzug in den neuen Laden am Buntentorsteinweg 252 heißt es wieder einmal: Renovieren! Ab 2002 fahre ich zu Ausstellungen und Kunsthandwerkermärkten im gesamten Bundesgebiet. 2005 kommt unsere Tochter Rosa Maria zur Welt – und es ist ein Segen, im gleichen Haus zu wohnen und zu arbeiten.

Danke!

Jetzt sind es genau 20 Jahre mit und für die Glasmanufaktur Borgardt und ich möchte keine Etappe missen. Ich habe viele Erfahrungen gesammelt, Hochs und Tiefs durchlebt. Vieles hat sich verändert in diesem Fünfteljahrzehnt, aber die Freude mit dem Material Glas zu arbeiten, ist nach wie vor ungebrochen. Ohne all die helfenden Hände aus dem Freundeskreis, meinen Mann, seine Eltern sowie meine Familie, die mich immer unterstützt haben, wäre eine Selbstständigkeit nie möglich gewesen. Danke – und auf die nächsten 20 Jahre!